IDEEN

ZU UNTERRICHT

Kleist im Unterricht

Sich mit Kleist im Unterricht auseinanderzusetzen gilt entweder als mühsam oder wird nur unzureichend getan; denn es ist mühsam und deshalb für Schüler(innen) nur schwer zu vermitteln.

Bei der Novelle „Das Bettelweib von Locarno“ kann das meiner Erfahrung nach anders sein, weil auf dem vorgeschlagenen Weg spannende Fragen auftauchen, denen nachzugehen Spaß macht, wenn man sie wie eine Denksportaufgabe oder ein Rätsel zu lösen angeht. Der Erfolg, am Ende einem Spuk auf die Schliche gekommen zu sein, sollte so wirken, dass er zu weiteren Kleist-Lektüren, vor allem dem „Michael Kohlhaas“ ermuntert. 

Unterrichtseinheit zu "Das Parfum"

Schülerinnen und Schüler sollen möglichst selbstständig an einer Problemstellung arbeiten. Mit einem Bezugstext (jeweils einem kurz gefassten Auszug aus: Georg Simmel, E. Käsemann, Borchmeyer/Die Zeit und Schlink) wird eine Fragestellung des Romans gefunden und vertieft. Die Aufgaben veranlassen unter dem Blickwinkel der ausgewählten Problematik (soziologisch, theologisch, historisch, erotisch) zu einer Entdeckungsreise durch den Roman. Als Hilfe dient eine Übersicht zu Erzähltypen nach Stanzel und ein von mir selbst verfasstes Lektüretagebuch, das darüber hinaus Anregungen zum produktiven Umgang mit Süskinds Buch gibt (als Beispiel habe ich ein Gespräch geschrieben, ein im Roman erwähntes „Verhör“ der Polizei mit Grenouilles Mutter, die danach verurteilt und hingerichtet wird). Mit der Schwierigkeit und der Kritik der schulischen Praxis, einen Interpretationsaufsatz zu schreiben, befasst sich der Text „Das Problem der Interpretation“. Zusätzlich mache

ich einen Vorschlag zur Bewertung der Schülerleistung und eine weitere  

Aufgabe („Parallellektüre“), die zu einem Vergleich mit einem anderen Roman anregt.

© 2016 Helmut Landwehr. Alle Rechte vorenthalten.